Stillen & Pflege

Häufig gestellte Fragen…

Ich habe kleine Brüste, werde ich deshalb trotzdem stillen können?

Die Größe ihrer Brust ist für das Stillen nicht entscheidend. Fast alle Frauen können Stillen. Bei manchen dauert es länger und man braucht Geduld. Stillen ist auf jeden Fall der natürlichste Weg ihr Kind zu ernähren. Sie sollten sich also dafür entscheiden.

Wann sollte ich mit dem Stillen aufhören?

Jede Mutter und jedes Kind ist anders, sie sollten dies also selbst entscheiden. Fachläute empfehlen 6 bis 12 Monate zu stillen und sie sollten dies mindestens 6 Monate befolgen, um ihr Baby mit den wichtigsten Nährstoffen zu versorgen, die es innerhalb der ersten Lebensmonate dringend braucht. Sie können aber so lange Stillen, wie sie und ihr Baby sich dabei wohlfühlen. Wenn sie sich entscheiden damit aufzuhören, dann sollten sie ihrem Kind zunächst abgepumpte Muttermilch geben, da normale Milchnahrung nicht der Muttermilch entspricht.

Woher weiß ich, dass mein Baby auch genug Muttermilch beim Stillen bekommt?

Es ist schwierig abzumessen, wie viel Milch ihr Kind aus der Brust trinkt. Deshalb sollten sie sein Gewicht kontrollieren. Die meisten Kinder verlieren Gewicht nach der Geburt, wenn sie jedoch gestillt werden, erreichen sie ihr Geburtsgewicht spätestens nach 2 Wochen wieder. Innerhalb der ersten drei Lebensmonate nehmen Babys zwischen 150 und 250 Gramm pro Woche zu. Ihre Hebamme wird aber auch erkennen, ob sich ihr Kind richtig entwickelt und gibt ihnen gern wertvolle Tipps. Eine andere Möglichkeit, um herauszufinden, ob ihr Kind genug Nahrung bekommt ist, wenn sie die nassen Windeln zählen. In den ersten 2 – 3 Tagen brauchen Kinder etwa 1 – 3 Windeln, nach 4 – 5 Tagen sind es schon bis zu 6. Außerdem haben gestillte Kinder in den ersten 4 Wochen mindestens einmal innerhalb von 24 Stunden Stuhlgang.

Wie kann ich andere beim Füttern einbeziehen?

Wenn sie ihren Partner beim Füttern einbeziehen wollen oder sie vorhaben sollten wieder zu arbeiten, können sie ihr Kind weiterhin stillen. Pumpen sie Milch ab und bewahren sie diese auf, dann ist es kein Problem anderen das Füttern zu überlassen, wenn sie selbst nicht anwesend sind oder sich eine wohl verdiente Pause gönnen. Nehmen sie ihre Arbeit wieder auf, können sie ihr Kind morgens und abends stillen und im Verlauf des restlichen Tages kann es mit der Milch versorgt werden, die sie abgepumpt haben. Wenn sie nicht genug Milch abpumpen können, um ihr Kind den ganzen Tag ausreichend zu versorgen, geben sie ihm Anfangsmilch zur Ergänzung.

Noch mehr Antworten...

Für mehr Informationen, schreiben sie unserem Expertenteam

^
server:
nuby.com
Database:
NubyGlobalInitiative